Zwei Grafikkarten SLI – Worauf ist zu achten?

Zwei Grafikkarten gleichzeitig zu benutzen ist im Prinzip einfach. Einfach beide rein, Brücke einbauen, fertig. Der Rest tut sich von alleine. Doch worauf ist denn noch zu achten und welche genauen Vorteile bringt es mir?

Zwei Grafikkarten in einem System

Um zwei Grafikkarten gleichzeitig verwenden zu können, bedarf es natürlich mehr als “einfach mal schnell zwei Karten einbauen”. Hierbei ist es wichtig, dass sowohl Mainboard als auch Grafikkarte überhaupt SLI-fähig bzw. zertifiziert sind. Diese ist deutlich erkennbar auf der Verpackung des jeweiligen Herstellers.

Außerdem sollten beide Grafikkarten – als Empfehlung – über den selben Chipsatz und Speichergröße verfügen, so zumindest empfiehlt es nVidia. Sobald beide Grafikkarten eingebaut sind, müsste nur noch die SLI-Bridge eingebaut werden, die sich relativ leicht einbauen lässt (in dem Fall einfach an beide Karten anstöpseln).

Hierbei existieren verschiedene SLI Bridges und meistens werden diese sogar mitgeliefert bei einigen Grafikkarten oder Mainboards.

Sobald du beide Grafikkarten angeschlossen hast und die SLI Bridge nach Anleitung eingebaut wurde, war es das eigentlich im Grunde genommen schon. Beide Grafikkarten haben sich miteinander verbunden und schon hast du mehr Leistung als bei nur einer Grafikkarte. Du siehst, dass der Einbau recht einfach ist.

Nachteile und Mythen

Hartnäckig allerdings gibt es einige Mythen bzgl. des Betriebs von zwei Grafikkarten. Falsch ist der Mythos, dass bei Inbetriebnahme von zwei Grafikkarten (als Beispiel: des selben Typs) die doppelte Leistung danach verfügbar ist. Das ist natürlich völliger Quatsch. Diese Frage bzw. der Mythos ist ganz einfach zu beantworten bzw. aufzuklären: Beide Grafikkarten berechnen die Bilder nicht gleichzeitig, sondern wechseln sich ab. Das dadurch eine Entlastung und das ganze zugleich ein Leistungsschub bedeutet, sollte an diese Stelle nun deutlich sein. Eine doppelte Leistung ist also in der Theorie richtig, in der Praxis aber völliger Quatsch. Gerade aus diesen Grund empfiehlt nVidia auch den Einbau von Grafikkarten mit dem selben Chipsatz und Speichervolumen, um so Komplikationen oder “Umwege” bei den abwechselnden Berechnungen von Frames aus dem Weg zu gehen.

Außerdem gibt es auch noch einige Nachteile, womit SLI- und Crossfire-Kartennutzer zu kämpfen haben. Konkret geht es hierbei um Mikrorucklern die besonders bei “Doppelkarten” auftreten. Dieses Problem lässt sich schwer lokalisieren und auch aus der Welt schaffen. Es ist gerade durch das abwechselnde rendering ein großes Problem, auf welches man im Internet häufiger stößt.

Fazit

An diese Stelle empfehlen wir also, statt auf zwei Karten eher auf eine starke Karte zu setzen. Bei zwei Grafikkarten statt einer, kann also die Leistung nochmals um rund 50 bis 80 % erhöht werden, doch der Kauf von zwei Karten kann manchmal auch kostspieliger sein als der Kauf von einer sehr starken Grafikkarte. Auch wenn auf den ersten Blick eher das Gegenteil zu sehen ist, ist der Preis für weitere FPS weitaus teurer und Preis/Leistungstechnisch sogar schlechter als eine starke Einzelkarte. Höherer Stromverbrauch und einen erhöhten Aufwand an Bereitstellung von genügend Kühlung kann die Kosten ebenso in die Höhe treiben. Einige Spiele sind nicht einmal kompatibel mit zwei Grafikkarten im SLI. Auch kann es passieren, dass man hierbei mit Mikrorucklern zu kämpfen hat, worüber man sich doppelt ärgern würde.


SLI Grafikkarten – @Mikael92320/WikiMedia – CC-by-SA 3.0

Gefällt euch der Beitrag? Teilt diesen Beitrag oder erzählt uns weiter!